25. Mai 2017

Gestern sind unser vitales Sixpack 6 Wochen jung geworden. Das Wetter ist phantastisch und so sind sie von morgens bis abends draussen, entdecken ständig was Neues, bekommen viel Besuch von ganz jungen, wie auch ältere Menschen im Rollstuhl. Alle werden begeistert und neugierig empfangen.

Die ersten Ausflüge in die Umgebung wurden gemacht und alles ist unglaublich spannend für unsere Kleinen.  Jetzt werden sie nur noch einmal am Tag von Millie kurz gesäugt. Ansonsten ist sie viel bei den Kleinen und spielt mit ihnen. Aber sie freut sich jetzt auch wieder über Quality-Time mit Maya und flitzt draussen mit ihr rum, genießt es zu schwimmen und einfach auch mal kinderfreie Zeit zu haben. 

Heute gab es die ersten Lammrippen zum kauen. Ein Welpe hat es der damals 13 Wochen alten Millie nachgetan, die eine Wildrippe zweimal durchknackte und dann in einem Stück runterschluckte.  Glücklicherweise kam, wie bei der Mama, die Rippe bald wieder hoch. Wir müssen feststellen: auch 6 Wochen alte Welpen schaffen das.  Die Stücke müssen also noch größer sein...

 

Folgende Bilder haben wir gestern an ihrem Wochengeburtstag gemacht. 

 

21.Mai 2017

Die sechste Lebenswoche fing gleich sehr warm an und anstatt schöne Standfotos oder Poträrebilder zu machen, mussten wir als erstes den schattigen Auslauf noch etwas überarbeiten, damit unsere findigen Labradorwelpen auch wirklich keine Chance haben auszubrechen. Jede Schwachstelle finden sie sofort und sie beweisen wirklich Ausdauer, wenn es darum geht, mal zu schauen, was hinter dem Zaun Interessantes zu finden ist. 

Als alles fertiggestellt war, hatten wir bereits fast 29 Grad und Schwüle und die Welpen verschliefen den gesamten Nachmittag  an einem schattigen, kühlen Platz. Erst zum Abend wurden sie wieder munter und prüften gewissenhaft die neuen Grenzen und buddelten Löcher unter den Büschen. 

Mittlerweile flitzen und springen sie, legen Sprints hin und tragen wie die Weltmeister alles was sich tragen lässt durch die Gegend. Neues Spielzeuf nehmen sie begeistert an. 

Alle zukünftigen Welpenbesitzer haben jetzt die Welpen drinnen wie draussen besuchen können. Heute stellten wir fest, dass die Welpen sich trotz neuen Spielzeugs, neugierig und freundlich den noch nicht so vertrauten Menschen zuwenden, ihnen auf den Schoss klettern, schmusen, spielten und auch ganz entspannt einschlafen. 

Jeder Welpe durfte mit uns ein für sie ganz unbekanntes Gartenstück ohne Mama und Tante entdecken. 

Die zweite Wurmkur haben Welpen und die Millie auch bekommen und diese haben sie nicht so gut vertragen. Die Moroesche Karottensuppe (500g geschälte Karotten in einem Liter Wasser mindestens!!! eine Stunde kochen, im Mixer/oder mit Rührstab pürieren. Die Gesamtmenge auf einen Liter Wasser auffüllen. 3Gramm Kochsalz, also ein knapp gestrichener Teelöffel, hinzufügen) und gekochtes Hühnchen mit Kartoffeln haben es dann bei allen wieder "gerichtet".

Seit zwei Tagen bekommen die Welpen nun ihre Fleischmahlzeiten komplett roh und vor allem auch vollständig. Das heißt ihre Fleischmahlzeit besteht aus Muskelfleisch, Innereien, Pansen und fleischige Knochen in Form von gewolften Hühnerhälsen. Eine Gemüsemischung bestehend aus Zucchine, Möhre und Apfel, die aber noch angedünstet ist, ergänzt die Fleischportion.

Mit den kleinen Stücken kommen sie gut klar und jeder hat auch schon an einem  ganzes Lammherz seine Zähne ausprobieren dürfen. Wir haben ziemlich gestaunt, dass die meisten von ihnen ausdauernd und intensiv wie die Großen mit den Reisszähnen Stück für Stück die Lammherzen kleiner werden ließen. 

Nach wie vor bekommen die Kleinen morgens einen Brei aus Ziegenmilch und am Nachmittag Ziegenjoghurt und Kefir.  Millie säugt die Welpen noch zweimal am Tag. Sie trägt jetzt nicht mehr T-Shirt und Höschen sondern einen Op-Body. Die Welpen waren erst ziemlich entsetzt, dass sie Millies Gesäuge nicht mehr zur freien Verfügung haben, aber schnell haben sie sich daran gewöhnt, dass ihre Mutter sie nicht nur füttern kann, sondern eine tolle Spielpartnerin ist.. Die Andockversuche werden immer seltener. Es macht Spass zuzuschauen, wie liebevoll Millie sich ihren Welpen widmet, mit ihnen durch den Tunnel läuft oder mit Spielzeug die Welpen animiert. Sie "zergelt" auch mit Ihnen und wenn es einige mit den Kampfspielen zu arg treiben, dann geht Millie mittlerweile dazwischen.


Erzieherische Aufgaben hat inzwischen auch Maya übernommen. Wenn die Zwerge sich zu reapektlos nähern werden sie - in unterschiedlichen Lautstärken - angegrollt bis sie begriffen haben, dass das kein gutes Verhalten ist. Wenn die Kleinen artig sind spielt auch Maya mit Ihnen, kullert sich vor ihnen auf den Rücken und lässt sich durchaus auch von mehreren "bearbeiten". Eine wichtige Lektion für unsere Kleinen, die ihnen hoffentlich dabei hilft, anderen Vierbeinern gegenüber angemessenes Verhalten zu zeigen.